PFLEID TPS

(TPS = Transducer Preset System), so heißt die Erfindung der elektronischen Entzerrung der elektrodynamischen Lautsprecherchassis nach Amplitude und Phase. Sie wirkt dermaßen umfassend, daß damit erstmals in der Geschichte des elektrodynamischen Wandlers akustische Rechtecksignale unverfälscht wiedergegeben werden können.
Die Erfindung kann als Analog- oder Digitalrechenschaltung realisiert werden.

PFLEID FRS

(FRS = Full Range Speaker), so heißt die Erfindung eines Lautsprecherchassis, das in der Art der Breitbandlautsprecher - aber als wirkliches Vollbereichs-Punktstrahler-Chassis - den gesamten Frequenzbereich ohne alle Zeitfehler wiedergeben kann. Zum Vergleich, bei den Mehrwege-Lautsprechern treten zwischen den einzelnen Mehrwege-Lautsprecher-Chassis prinzipbedingt immer Laufzeitfehler auf.
Darüber hinaus verhindert diese Erfindung die sonst bei den üblichen, konventionellen Breitbandlausprechern immer auftretenden Fehler, nämlich:
1. die akustischen Bündelungswirkungen auf der Lautsprecherachse und
2. den hohen Anteil an Verzerrungen durch Partialschwingungen.

Ergebnis dieser Erfindungen ist die weitgehend unverfälschte, perfekte, fehlerfreie Lautsprecherwiedergabe. Jedes elektronische Signal, das dem Lautsprecher zugeführt wird, kann nach der Schallwandlung in einem großen Bereich vor dem Lautsprecher praktisch unverfälscht nachgewiesen werden - selbst Rechtecksignale.

Wohnraumakustik

Unter diesem Begriff wird erklärt wie man Lautsprecher in Wohnräumen aufstellen muss, um gute akustische Bedingungen bei der Wiedergabe zu erhalten. Die überragende Bedeutung der "ersten schallstarken Reflexionen" wird in diesem Zusammenhang erläutert.  Der Begriff "erste schallstarke Reflexionen" mit der heute allgemein anerkannten Sinngebung stammt von Peter Pfleiderer. Er wurde in der Literatur erstmals von Peter Pfleiderer 1980 in der Funkschau unter dem Titel "Das Pfleidprinzip" in seiner Wirkungsweise und Bedeutung beschrieben. Die ausführlichste Erläuterung hierzu finden Sie im Buch "HiFi auf den Punkt gebracht" (Pflaum Verlag). Der Begriff "erste schallstarke Reflexionen" gehört heute zum akustischen Grundwissen und ist eine Selbstverständlichkeit.

PfleidRecording,

auch dieser Begriff wird bereits von Peter Pfleiderer 1980 in der Funkschau unter dem Titel "Das Pfleidprinzip" in der Wirkungsweise und Bedeutung beschrieben. Es wird erläutert, wie die Mikrofone aufzustellen sind und wie die aufgezeichneten Tonspuren abzumischen sind, damit die ursprüngliche musikalische Botschaft nicht verfälscht wird und akustisch hochwertiger Hörgenuss möglich ist. Auch hierzu finden Sie die ausführlichste Erläuterung im Buch "HiFi auf den Punkt gebracht".
Während die von Peter Pfleiderer geprägten Begriffe der "Lautsprecherentzerrung nach Amplitude und Phase" und "erste schallstarke Reflexionen" heute weltweit eine Selbstverständlichkeit geworden sind, fehlt es noch bei der Umsetzung des dritten Begriffs, des "PfleidRecordings". Deshalb machen wir jetzt selbst die Tonaufzeichnungen in dieser Technik um diese Qualität zu demonstrieren.